Fleisch aus artgerechter Tierhaltung

Zur artgerechten Tierhaltung gehören nicht nur die Gesundheit und das körperliche Wohlergehen eines Tieres, sondern auch sein psychologisches Wohlbefinden und die Möglichkeit, natürliche Verhaltensweisen auszuleben. Dazu gehört etwa, dass die Tiere genügend Auslauf und Bewegungsfreiheit im Stall haben. Auch ein möglichst langes Zusammenbleiben von Kälbern mit ihren Müttern trägt zum Wohlbefinden der Tiere bei.

Dabei ist die Aufzucht in der Mutterkuhherde eine natürliche Haltungsform, die Tierwohl und Tiergesundheit optimal berücksichtigt. Die Kühe leben mit ihren Kälbern und gewöhnlich einem Stier im Familienverbund zusammen auf der Weide und im Stall.

Die Fütterung besteht vorwiegend aus Muttermilch, später auch aus Gras und Heu. Der Einsatz von wachstumsfördernden Zusatzstoffen, tierischen Eiweissen oder Fetten und gentechnisch veränderten Futtermitteln ist verboten.

 

Natürliche Haltung und hohe Fleischqualität

Die optimalen Bedingungen, welche die Tiere bei der Mutterkuhhaltung haben, tragen dazu bei, dass sie ein erstklassiges Gourmetfleisch produzieren. Eine artgerechte Haltung dient also einerseits dem Wohl der Tiere und wirkt sich andererseits auch positiv auf die Qualität der Produkte aus.

 

Auf Labels achten!

Die Schweiz hat eines der strengsten Tierschutzgesetze weltweit. Deshalb sollte man beim Fleischkauf unbedingt darauf achten, dass das Fleisch aus dem Inland stammt.