DIE VORTEILE

Holzkohle
• Ursprüngliches Grill-Erlebnis
• Das Warten auf die perfekte Glut gehört zum Grillerlebnis
• Günstige Anschaffungskosten
• Keine Gasflasche nötig

Gasgrill
• Keine lange Vorbereitungszeit
• Günstige Betriebskosten
• Kein lästiges Kohlenachfüllen
• Leichte Reinigung

Unzählige Menschen schwören auch heute noch auf den Holzkohlegrill. Es sind die Grill-Romantik und der typische Geschmack nach Holzkohle, auf die sie keinesfalls verzichten möchten. Genau in diesem Punkt liegt allerdings ein Irrtum vor. Jüngste Studien haben nämlich ergeben, dass geschmacklich nahezu kein Unterschied mehr zwischen den beiden Grillvarianten besteht.

Dennoch kommt das Warten auf die perfekte Glut für Holzkohle-Fans beinahe einer Entspannungstherapie gleich. Sie schauen gebannt ins Feuer, kontrollieren, ob es sich so entwickelt, wie sie sich das vorgestellt haben und greifen wenn nötig auch einmal ein, um schliesslich die optimale Grundlage für ihre Grilladen zu erhalten. Ganz objektive Vorteile bestehen selbstverständlich aber auch in der billigen Anschaffung eines Holzkohlegrills. Rudimentäre Ausführungen gibt es im Handel nämlich bereits zu kleinsten Preisen. Hinzu kommt, dass kein Schleppen einer schweren Gasflasche nötig ist.

Gib Gas
Doch auch der Gasgrill hat so einige Vorteile zu bieten. Zwar kann er aufgrund seiner hohen Anschaffungskosten nicht gerade auftrumpfen, die Betriebskosten vermögen aber durchaus zu begeistern. Diese sind beim Gasgrill nämlich deutlich niedriger als bei einem herkömmlichen Holzkohlegrill. Im Übrigen weiss der Gasgrill durch seine Effizienz zu überzeugen – so ist die benötigte Hitze innert weniger Sekunden und auf Knopfdruck verfügbar. Zieht sich der Grillabend in die Länge, muss auch nicht ständig Brenngut nachgefüllt werden. Im Vergleich zum Holzkohlegrill entwickelt sich ausserdem kein Rauch, wodurch man auch von Beschwerden der Nachbarn verschont bleibt.

Die Kugel macht den ­Unterschied
Zusätzlich zu den herkömmlichen Gas- und Kohlegrills bieten sich zwei innovative Systeme: der Gaskugelgrill und der Holzkohle-­Kugelgrill. Bei beiden Ausführungen macht ein drehbarer Trichter den Unterschied. Er sitzt im innern der Kugel und schützt vor dem gesundheitsschädigenden Fettflammenbrand. Bei der Gaskugelgrill-Variante wird zudem eine Vielzahl an Zubereitungsarten wie Grillen, Kochen, Backen, Braten und Garen ermöglicht.