Gordon Ramsay ist für vieles bekannt: gutes Essen, Liebe zum Fleisch und Fluchwörter im Fernsehen. Erst wer sich auf Letzteres einlässt, kann völlig in den Genuss von Ersterem kommen. Und auf das sollte man wirklich nicht verzichten.

Der gebürtige Schotte wollte ursprünglich Fussballprofi werden – nach einer kniffligen Knieverletzung beim Probetraining der Rangers musste er diese Träume jedoch an den Nagel hängen. Dafür konnte er sich seinem Hobby widmen: dem Kochen. Nach einem Kurs in Hotel-Management genoss er eine steile Karriere unter bekannten Chefs in England und in Frankreich. Michelin-Sterne, die begehrten Trophäen von Starköchen, sammelte Ramsay bald wie andere Briefmarken. Bis jetzt hat er deren zwölf eingeheimst – im Jahr 2001 besass er sogar drei gleichzeitig.

Passion for Flavour und Hell’s Kitchen
Bekannt ist er auch aus dem Fernsehen – seine Sendungen «Ramsay’s Kitchen Nightmares» und «Hell’s Kitchen» bewiesen sich als grosse Publikumserfolge. In den «Kitchen Nightmares» bringt er Restaurants mit Schwierigkeiten durch gute Tipps und verbale Tritte in kollektive Hintern wieder in Schwung, in «Hells Kitchen» versucht er, britische Celebrities zu brauchbaren Chefs zu machen. Sein erstes Buch, Passion for Flavour, erschien 1996, seitdem hat der Starkoch dutzende Werke publiziert. Was man aus seinen Büchern deutlich herauslesen kann: Ramsay ist ein Fleischliebhaber – und ein Grillfan. Mit ein paar nützlichen Tipps garantiert Ramsay dabei jedem ein Gourmet-Erlebnis.

Als kleinen Hinweis für gelungene Fleischstücke empfiehlt Ramsay, unbedingt das häufige Abtasten des Fleisches auf dem Grill zu vermeiden, denn: «Zu viel Kontakt ermuntert die Säfte, aus dem Fleisch abzutropfen und es auszutrocknen.»  Zu viel Kontakt verhindert auch die Möglichkeit, dem gegrillten Steak einen Hauch Gourmet-Genuss zu verleihen: Bei häufiger Bewegung auf dem Grill könne die Aussenseite nämlich nicht genügend karamellisieren. Wer jetzt denkt, karamellisieren mache doch nur bei Desserts Sinn – Ramsay vertrauen, und ausprobieren!

Spontaneität ist Ramsay wichtig
Falls es regnet, muss das Fest laut Ramsay nicht unbedingt trotzig unter dampfenden Regenmänteln und Schirmen abgehalten werden. Hier zeigt sich der Starkoch sympathisch spontan: «Man kann immer noch eine Grillpfanne auf dem Herd verwenden. Man muss nur darauf achten, dass es gut raucht, bevor man das Fleisch grilliert.»