«Komplette Outdoor-Küchen mit Kühlschrank, Spülbecken und verschiedensten Kochmöglichkeiten liegen im Trend», sagt Daniel Klausner. Er ist Mitglied von «Los Grillos», dem aktuellen Barbecue-Schweizermeister. Egal ob als Kochinsel konzipiert oder als alleinstehender Grill – eine passende Lösung findet sich für jeden Garten. Oft wird bei modernen Outdoorküchen ein Bereich als Sizzle-Zones verwendet, für schnelles und effektives Grillen bis zu 900 Grad.

Zu den Highlights einer Outdoor-Küche zählt der Einbaugrill. Integrierte Barbecue-Grills mit Seitenbrennern, Kochfeldern und Kochmöglichkeiten sind nur eine von vielen Optionen. Eingebaut werden können auch Räucher- und Pizzaöfen. Als Ergänzung umfasst eine Outdoor-Küche Aufbewahrungsschränke, verdeckte Behälter und Schubladen zum Verstauen von Geschirr, Besteck und anderem Zubehör. Gedacht werden sollte zudem auch an Kühlschränke, Tiefkühler und Wärmeschubladen.

 

Elemente aus Edelstahl

Da alle Elemente das ganze Jahr hindurch im Freien stehen, ist es ratsam, hochwertigen Stahl zu verwenden, der jedem Wetter trotzt. «Ich empfehle, für eine Outdoor-Küche Elemente aus Edelstahl zu wählen, da diese auch bei extremen Temperaturen nicht zu korrodieren oder zu rosten beginnen», rät Klausner.

Bei einer Outdoor-Küche findet das Zubereiten, Kochen und Grillieren im Garten statt. Da Kochen und das gemeinsame Essen immer auch eine soziale Komponente haben, sollte die Outdoor-Küche so geplant werden, dass sie nicht einfach nur zum Kochen, sondern als Mittelpunkt auch für die Unterhaltung der Gäste im Garten dient. Das Rüsten von Salaten und Gemüse oder das Marinieren von Fleisch zu zweit oder zu dritt macht dann doppelt so viel Spass.

REZEPT

Pasta Pfanne im Los Grillos Style

Sauce

1 Schale Cherrytomaten
(halbiert)
7 dl Sugo
2 Zwiebeln, gehackt
5 Knoblauchzehen
100 g Mascarpone
Salz und Pfeffer
Olivenöl zum anbraten
 
1 kg Mini Teigwaren
(z.B. kleine Pipe Rigati)
40 g Basilikum
50 g Parmesan (ganz für Chips)