«Das Feuer vermittelt Wärme und Romantik. Dabei werden bei uns Urgefühle geweckt», sagt Marco Homberger von Grillland Schweiz. Man müsse sich allerdings Zeit nehmen für die Zubereitung der Speisen und das Bewirten der Gäste. «Dann kann man die Grilladen mit ihrem einzigartigen Geschmack erst richtig geniessen.» Beim Grillieren gilt es gemäss Homberger einige zusätzliche Regeln zu beachten. So sollte man auf keinen Fall Abfallholz verbrennen. «Am besten verwendet man zwei- bis dreijähriges trocken gelagertes Holz. Die Gäste und die Nachbarn werden es zu danken wissen.» Nach dem Grillieren bleibt ein recht grosser Glutherd übrig, der unbeaufsichtigt auch Gefahren birgt, gibt Homberger zu bedenken. Hier bieten Deckel zu Feuerschalen Sicherheit, da die Glut innert Kürze erlischt.