Sie sind der «Grillkünstler der Nation» und haben mehre Preise, unter anderem den Swiss BBQ Champion, gewonnen. Welches sind nun die aktuellen Grill-Trends?
Ulrich Bernold: Der aufkommende Trend ist, dass nicht nur der Hauptgang in der so genannten «Outdoor-Küche» grilliert wird, sondern das ganze Menu: Vom Apéro bis hin zum Dessert. Zu Hause steht meist die Frau in der Küche und der Mann vor dem Grill. Beim Kochen im Freien stehen Mann und Frau vereint vor demselben «Herd». Grillieren wird so zum gesellschaftlichen Event. Auch ist es für die Menschen wieder wichtiger geworden, sich in der Natur und einem feinen Essen zu erholen. Zudem gibt es heute eine grosse Auswahl an kleinen handlichen Grills – darunter auch farbige – welche problemlos an ein schönes Plätzchen in der Natur transportiert werden können.

Kochen im Freien oder Outdoor-Küche, was ist genau damit gemeint?
Damit ist Kochen an allen Orten gemeint ausser der Küche, also Balkon, Hausgarten oder Plätze in der freien Natur, wo ein Grill Platz hat. Der Grill ist also nichts anderes als ein Backofen im Freien. Das Kochen im Freien wird immer beliebter. Dennoch stehen immer noch viele schöne Gärten leer. Diese sollten meines Erachtens mehr genutzt werden.

Welches sind Ihre Tipps, damit Lebensmittel auf dem Grill nicht verkohlen?
Das ist ein sehr wichtiger Punkt, denn die Lebensmittel sind nur gesund, wenn das Bratgut nicht verkohlt. Hierzu empfehle ich das indirekte Grillieren. Das heisst, dass die Lebensmittel nicht über der Glut und schon gar nicht über dem Feuer, sondern an der Warmluft grilliert werden sollen. Das funktioniert, in dem die Kohle nur an einer Seite des Grills platziert wird und die Lebensmittel auf der andern Seite grilliert werden. Zudem empfiehlt es sich, eine feuerfeste Schale unter das Bratgut zu legen, damit das Fett nicht Brände auslöst. Wenn diese Regel beachtet wird, ist das Grillieren gesünder als das Kochen auf dem Herd, weil dazu kein Bratöl verwendet wird.

Welches ist Ihr Lieblingsrezept aus Ihrem Buch «Neue Rezepte für Outdoor-Küche»?
Das ist ein Rindsfederstück mit Bein an einer Rosmarin-Marinade. Als Beilage empfehle ich einen Gratin, welcher ebenfalls auf dem Grill gekocht werden kann.