Wahre Grillfreunde kennen keine Jahreszeit, in der man nicht grillieren könnte. Wintergrillen hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Trend entwickelt. Ob im windgeschützten Partyzelt oder auf der heimischen Terrasse: Grillieren kann man immer. Die Inspiration stammt wohl aus den USA und den nordischen Ländern, in denen die dunkle Jahreszeit einfach länger ist. Bei kalten Temperaturen ist das Grillen zwar etwas anspruchsvoller für den Grillmeister, macht aber umso mehr Spass, wenn es dann auch gelingt. Einige Punkte sind dabei aber durchaus zu beherzigen.

Die richtige Technik macht den Unterschied

Am besten eignen sich im Winter Grills mit einer offenen oder geschlossenen Glut. Bei Gasgrills ist zu bedenken, dass es bei strengen Minustemperaturen Probleme mit dem Gasventil geben kann. Besser geeignet im Winter sind daher normale Holzkohlegrills, Kugelgrills, Keramikgrills, Smoker oder die offene Feuerstelle. Zu empfehlen ist dabei, dass Holzkohle oder trockenes sauberes Brennholz verwendet wird. Das gibt dem Grillgut das Optimum an Hitze und Aroma ab.   

Was passt besonders zum Wintergrillen?

Zum Grillplausch im Winter eignen sich eigentlich alle Fisch- und Fleischsorten, ergänzt mit saisonalem Gemüse. Ob nun zwei Steaks direkt auf dem Rost für den Zwei-Personen-Haushalt oder ein Braten oder ein Truthahn zum Niedergaren für ein Dutzend hungrige Mäuler – alles passt auf den Grill. Routinierte Grillmeister können mit einem einfachen Kugelgrill auch einen Kuchen oder ein Brot auf dem Rost backen. Ob im Sommer oder Winter.

Trockenmarinade ist gefragt

Erfolgreiches Grillieren ist immer eine Frage des richtigen Momentes. In der kalten Jahreszeit braucht es aber noch etwas mehr Geduld, um den richtigen Zeitpunkt für die optimale Hitze zu erlangen. Ein Grill-Thermometer leistet da sicher gute Dienste. Auch die flüssige Marinade verhält sich in der Kälte anders und führt beim Auflegen des Grillgutes zu unangenehmer Rauchentwicklung. Deshalb rät der Grillchef dazu, das Fleisch vorzeitig in die Marinade einzulegen und es dann abzutupfen oder von Beginn an Trockenmarinade zu verwenden.

Grillen im richtigen Umfeld

Wintergrillen braucht die geeignete Umgebung. Kochen auf dem Rost lässt sich auch auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Es gibt keine gesetzlichen Bestimmungen, die den Grillgenuss nur im Sommer erlauben. Etwas Rücksicht auf die Nachbarschaft ist aber sicher angebracht. Wintergrillen hat seinen besonderen Reiz und eignet sich sicher auch für Geburtstagsfeste oder Feiern zu Silvester. Mit der richtigen Kleidung, wärmenden Getränken und einer stimmungsvollen Beleuchtung wird der Grillplausch auch im Winter zu einem unvergesslichen Erlebnis.