Ob in Shanghai, Hongkong, Peking, Tokio oder Seoul – in den asiatischen Metropolen weiss man schon längst die Qualität eines guten Weines zu schätzen.

Und auch hierzulande befasst man sich damit, welcher Wein zu fernöstlichen Menüs gereicht werden kann. Zu beachten ist, dass die asiatische Küche extrem vielfältig ist – insbesondere was die Harmonieabfolge von Aromen betrifft.

 

Denn dort herrschen alle fünf geschmacklichen Elemente vor:

sauer = Holz
bitter = Feuer
süss = Erde
scharf = Metall
salzig = Wasser

Von dieser Geschmackskombination ausgehend, sollten auch Weine gewählt werden, die über ein Gleichgewicht aller einzelnen Geschmackskomponenten verfügen. Ein säurebetonter trockener Wein beispielsweise harmoniert weniger als ein Wein, der zwar Säure enthält, aber im Abgang noch über eine süsse Note verfügt.

Weiss- und Grauburgunder sowie Chardonnay eignen sich ebenfalls hervorragend, da sie durch ihr mittelgewichtiges bis kraftvolles Aroma das Weinerlebnis abrunden. Die Sorten Grüner Veltliner oder Riesling schmecken zu asiatischen Speisen, sofern diese über ein ausgewogenes Harmonieverhältnis hinsichtlich Säure-, Süsse und Alkohol verfügen.